Terrassen von OK Holz - für den besonderen Charme zu Ihren Füßen

Machen Sie es sich auf Ihrer Terrasse gemütlich und genießen Sie den Sommer in vollen Zügen. Bei OK Holz finden Sie entsprechende Produkte für den einzigartigen Erholungsfaktor.

Wählen Sie bei OK Holz aus einem breit gefächerten Produktsortiment namhafter Hersteller Ihre neue Traumterrasse - wir beraten Sie gern!


Wählen Sie bei OK Holz aus:

Holzterrassen

Holzterrassen aus aus heimischen Hölzern wie die Lärche und beliebte Holzarten wie Douglasie, Bangkirai und Garapa Kiel, Rendsburg, Oldenburg, Neustadt, Plön und Neumünster in Schleswig-Holstein.
  • Holzterrassen aus aus heimischen Hölzern wie die Lärche und beliebte Holzarten wie Douglasie, Bangkirai und Garapa 
  • Ihre individuelle Terrasse nach Maß


Mehr über unser Angebot an Terrassendielen aus Holz >>>

WPC-Terrassen

WPC-Terrassendielen, Terrassen aus WPC/Kunststoff Kiel, Bremen, Eckernförde
  • hochwertige und langlebige ökofreundliche Terrassendielen aus WPC als Top-Alternative zur Holzterrasse
  • Ihre individuelle WPC-Terrasse nach Maß

Mehr über unser Angebot an WPC-Terrassendielen >>>

Bambus-Terrassen

Massivie Bambusterrassen,von natur aus Stabil und dauerhaft, ein echter Hingucker für Ihren Garten Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Oldenburg, Neustadt, Plön und Neumünster in Schleswig-Holstein
  • Massivie Bambusterrassen,von natur aus Stabil und dauerhaft, ein echter Hingucker für Ihren Garten
  • Ihre individuelle Bambus-Terrasse nach Maß

Mehr über unser Angebot an Bambus-Terrassen >>>


Unser Sortiment und Produkte:
Kataloge, Planer, Informationen für Zaun und Sichtschutz:

Braun & Würfele - Holz im Garten, Gartenholz, Zaun, Sichtschutz

GAH Alberts - Zauntechnik, Zäune, Sichtschutz

Groja/Groen&Jansen - Wind-/Sichtschutzelemente, Pergolen, Gerätehäuser, Vorgartenzäune, Carports, Terrassendielen, Verschattungen

Jorkisch/Joda - Holz im Garten-Gesamtsortiment, Spielgeräte, Zäune, Carports, Gartenhäuser

Scheerer Garten - Zäune, Sichtschutz, Carports

Dauerhaftigkeitsklassen beliebter Terrassenhölzer …

Die Resistenz gegenüber Holz zerstörenden Pilzen und damit die Haltbarkeit von Hölzern im Freien hängt ab von der natürlichen Dauerhaftigkeit der einzelnen Holzart. Alle Terrassenhölzer sind in einer europäischen Norm (EN 350) in sogenannte Dauerhaftigkeitsklassen eingeteilt.

Die Prüfung der natürlichen Dauerhaftigkeit erfolgt durch Labor- und Freilandversuche
Hierbei wird der Versuchsaufbau so gestaltet, dass die Hölzer Erdkontakt haben. Pilze sind in der Erde besonders aktiv, sodass sich anhand der Versuche die Dauerhaftigkeit der Hölzer gut ermitteln lässt. Die Dauerhaftigkeitsklassen sind unterteilt von „1“ (sehr dauerhaft) bis „5“ (nicht dauerhaft).

Erläuterung der einzelnen Klassen:

Terrassenhölzer Dauerhaftigkeitsklasse 1

sehr dauerhaft

Terrassendiele Ipe glatt
Terrassendiele Ipe glatt
Terrassendiele Robinie geriffelt
Terrassendiele Robinie geriffelt

In die Dauerhaftigkeitsklasse 1 eingeordnet werden tropische Holzarten wie z. B. Ipé. Terrassendielen aus Ipé zeigen eine sehr hohe Formstabilität, sind sehr witterungsbeständig und splittern kaum.

Das Holz der heimischen Robinie übertrifft in Bezug auf die Dauerhaftigkeit (Klasse 1–2) und Härte alle anderen heimischen Holzarten.

Neben der besonderen Festigkeit zeichnen sich Robinien-Terrassen­dielen durch eine hohe natürliche Haltbarkeit und einen geringen Pflegeaufwand aus.

Das Problem bei Terrassendielen aus Robinie ist, dass das Holz nur mäßig auf dem Markt verfügbar ist und die Robinien-Stämme oft ungünstige Wuchsformen aufweisen. Aus diesen Stämmen lassen sich nur schwer längere Dielen erzeugen, weshalb häufig kurze Brettstücke mittels Keilzinkung miteinander zu langen Dielen verbunden werden.

Terrassenhölzer Dauerhaftigkeitsklasse 2

dauerhaft

Bangkirai franz. / glatt
Bangkirai franz. / glatt

Der Dauerhaftigkeitsklasse 2 zuzuordnen ist das tropische Bangkirai, das der „gehobenen Mittelklasse“ entspricht.

Das Holz ist hart, strapazierfähig und resistent gegen Pilzbefall.

Terrassenhölzer Dauerhaftigkeitsklasse 3 und 4

mäßig bis wenig dauerhaft

Terrassendiele Kiefer KDI
Terrassendiele Kiefer KDI
Terrassendiele Sibirische Lärche
Terrassendiele Sibirische Lärche

Die Dauerhaftigkeit dieser Nadelhölzer (Lärche und Douglasie) ist laut Norm bei 3–4 durchaus zufriedenstellend. Dabei ist sibirische Lärche feinjähriger gewachsen und damit dichter und dauerhafter als die heimische Lärche.

Weitere heimische Hölzer wie die Kiefer haben im natürlichen Zustand nur eine mittlere bis schlechte Dauerhaftigkeit. -> Mittels einer Kesseldruck-Imprägnierung kann die Lebensdauer des Kiefernholzes aber beträchtlich verlängert werden.

Vergleichbares gilt für die Esche, die durch eine Hitzebehandlung (Thermoesche) dauerhafter wird. Diese Thermoesche zeichnet sich durch eine lebhafte Oberflächenmaserung sowohl in der vergrauten Patina als auch mit geölter Oberfläche aus. Um die kaffeebraune Farbe zu erhalten, bedarf es aber einer regelmäßigen Nachbehandlung mit Öl.

Anmerkung:

Dauerhaftigkeit abhängig von Verbauung

Mindestens so wichtig wie die natürliche Dauerhaftigkeit der Holzart ist die richtige Verwendung der Hölzer, da Lebensdauer und Haltbarkeit stark vom fachgerechten Einbau abhängig sind. Diese stellt sicher, dass beim Einbau nichts schiefgeht. Der Fachmann spricht beim korrekten Einbau vom sog. „konstruktiven Holzschutz“ – darunter versteht man eine Planung und Ausführung die dafür sorgt, dass nach Regen oder Feuchtigkeitseintritt möglichst wenig Wasser und Feuchtigkeit in der Konstruktion verbleibt und sie schnell zurücktrocknet.

für Nadelhölzer

Terrassen-Unterkonstruktionen für Nadelhölzer
Terrassen-Unterkonstruktionen für Nadelhölzer

für modifizierte Hölzer

Terrassen-Unterkonstruktionen für modifizierte Hölzer
Terrassen-Unterkonstruktionen für modifizierte Hölzer

für Harthölzer

Terrassen-Unterkonstruktionen für Harthölzer
Terrassen-Unterkonstruktionen für Harthölzer

für WPC-Terrassen

Terrassen-Unterkonstruktionen für WPC-Terrassen
Terrassen-Unterkonstruktionen für WPC-Terrassen

für keramische Terrassenplatten

Terrassen-Unterkonstruktionen für keramische Terrassenplatten
Terrassen-Unterkonstruktionen für keramische Terrassenplatten
Terrassen-Unterkonstruktionen für keramische Terrassenplatten
Terrassen-Unterkonstruktionen für keramische Terrassenplatten
Terrassen-Unterkonstruktionen für keramische Terrassenplatten
Terrassen-Unterkonstruktionen für keramische Terrassenplatten

* Längen je nach Verfügbarkeit

Profitipps:

Die Unterkonstruktion darf z.B.:

-> auf keinen Fall im Wasser stehen;
-> Belag sowie Unterkonstruktion müssen gut umlüftet sein!

-> Vermeiden Sie einen direkten Kontakt zwischen Unterkonstruktion und Boden
.
Dies kann die Dauerhaftigkeit Ihrer Terrasse beträchtlich verlängern.
Ihr Holzfachhändler steht Ihnen dafür bei der Planung gerne mit Rat und Tat zur Seite.


Ihr Fachmann für Holz im Garten - OK Holz - wir freuen uns auf Sie!

Kommen Sie zu  OK Holz in Dänischenhagen - Ihr Profi für Gartenhäuser, Carports und Pavilons, Zäune, Terrassen, Gartenholz, Spielgeräte, Terrassenüberdachung sowie Fassadenholz, KVH, Bauholz und Platten für die Region Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Oldenburg, Neustadt, Plön und Neumünster in Schleswig-Holstein.


Aus dem OK Holz-Gartenratgeber:

Kinderspielgeräte – Tummelplatz im Garten

Kinder sind in ihrem Bewegungsdrang kaum zu bremsen. Viele Eltern sind dann froh, wenn die Kleinen im Frühjahr wieder nach draußen können zum Rutschen, Schaukeln oder einfach nur zum Spielen. Mit den richtigen Spielgeräten macht das gleich doppelt Spaß.

spielturm-max_optimiert.jpg2019_GI_537424502_Kinderspielplatz_Schaukel_MS.jpgSpielgeräte_ISL_2015_1_MS.jpg

„Etwas fürs Auge sind Kinderspielgeräte aus Holz“, so die Meinung im Fachmarkt OK Holz GmbH aus Dänischenhagen. Holz steht wie kein anderes Material für Natürlichkeit und ist zudem auch noch überaus robust. Diese Robustheit kommt einer Schaukel oder einem Spielturm mit Rutsche natürlich entgegen. Denn auch ein leichtes Kind kann große Kräfte entwickeln.

Im Fachmarkt OK Holz GmbH in Dänischenhagen weißen wir daraufhin: „Kinderspielgeräte werden im häufig als Bausätze angeboten, die vom Heimwerker zuhause selbst aufgebaut werden können. Die Bausätze gibt es meist in unterschiedlichen Modulen. Das einfachste Modul ist dann zum Beispiel ein Spielturm, der entweder sofort oder nach und nach erweitert werden kann. Der Spielturm kann dann noch mit einer Wellenrutsche (gerne auch mit integriertem Wasseranschluss), einer Einzel- oder Doppelschaukel und/oder einem Klettergerüst ausgestattet werden. Im Bausatz enthalten sind in der Regel eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung und ein Montageset. Für Kinderspielgeräte eignen sich Holzarten mit einer natürlichen Resistenz gegen Fäulnis wie z.B. kesseldruckimprägnierter Kiefer oder aus heimischer Lärche.“

Tipp vom Fachmann - OK Holz GmbH: „Spielgeräte im Garten benötigen einen geeigneten Standort und genügend Fläche. Für eine Schaukel sollte mindestens 20 m², für einen Kletterturm mit Rutsche mindestens 35 m² Grundfläche einkalkuliert werden. Damit die Kinder ständig im Blickfeld sind, sollten die Geräte nur in Sichtweite von Terrasse oder Haus aufgestellt werden. Es ist zudem auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand von zwei Metern zu Wänden, Wegen oder Beeteinfassungen zu achten. Besonders bei einem Kletterturm muss auch an den Fallschutz gedacht werden. Je höher die Geräte, desto weicher sollte der Untergrund sein. Bei einer Höhe von über einem Meter sollte der Untergrund aus Sand, feinem Kies, Borke, Holzschnitzeln oder Fallschutzplatten bestehen, da sonst Verletzungen möglich sind.“

Weiterhin empfehlen die Fachläute von OK Holz GmbH in Dänischenhagen: „Nägel sind bei Spielgeräten tabu, denn diese reißen bei Dauerbelastung und können zu einer schlimmen Gefahr werden. Es müssen daher Schrauben verwendet werden. Gerade bei Klettergeräten und Sandkästen ist wichtig, dass die Schraubenköpfe im Holz versenkt werden. Gewindeenden von Schrauben dürfen niemals vorstehen, sondern müssen mit einer Metallsäge durchtrennt werden. Scharfe Kanten werden mit einer Metallfeile geglättet. Zudem sollten alle Ecken und Kanten abgerundet werden, um eine Verletzungsgefahr auszuschließen. Ein Kletterturm muss im Boden verankert sein, damit er nicht umkippen kann. Dazu ist notfalls ein Betonfundament zu gießen, falls der Grundanker in einem weichen Boden keinen Halt findet.“

Kommen Sie zu OK Holz GmbH in Dänischenhagen, Ihrem Fachmarkt rund ums Holz für die Region Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Oldenburg, Neustadt, Plön und Neumünster in . Wir beraten Sie gern zu Ihrem Projekt und freuen uns auf Ihren Besuch.